Auto Foren die Helfer in der Not

Bisher hatte doch schon jeder mal ein Problem mit seinem Auto? Viele, zumeist die holde Weiblichkeit findet sich einfach ab keine Ahnung von Autos zu haben. Sie sehen dieses Vehikel meist als reines Nutz- Lastentier. Welches immer dann da ist, wenn es gebraucht wird.

Doch für einen Mann sieht bei seinem Auto die Welt ganz anders aus. Hat man erstmal angefangen sich eine Musikanlage zu installieren, ist es meist auch schon zu spät. An das eigene Auto kommt nichts anderes mehr als Werkzeug aus dem eigenen Werkzeugkasten.

Doch ohne Hilfe wie z.b. aus Auto Foren kommt der werte Bastler nicht weit. Zumindest nicht ohne größeren Schaden oder Mehrkosten in kauf zu nehmen.

Nun muss man sich vorher aber auf dieses eigene Ökosystem von Testosteron und Ego einlassen können. Hat man seine Frage noch so akribisch ausformuliert und will auf eine exaktes Ziel hin arbeiten, so gibt es immer wieder mindestens Einen der einfach nur mit einem reden will und nicht mal Ansatzweise zur Lösung des Problems überhaupt beitragen kann. So geschah es mir.
Ich hatte bei meinem mitten in der Nacht einen Totalausfall der Lichtmaschine.. Es war mir gerade so noch möglich mit der Restkapazität des Bleiakkus auf meinen angestammten Parkplatz zu fahren. Nachdem der Motor abgestellt war, war die Batterie restlos entladen. Doch dies tut hier nichts weiter zur Sache.

Der Sachverhalt wie folgt: Lichtmaschine komplett am Ende, Spannungsregler auch, Lager knirschen.. Lohnt kein wechsel des Reglers.. Die Schutzkappe war angebrochen, sämtliche Schrauben waren vergammelt. Die eigentliche Frage lautete, wie man denn den Keilriemen lockern kann? Als Neuling im Forum will man ja kein Schwein sein und dem werten Stammforenclown eine kleine Show bieten und erzählt im seinen Leidensweg.. Aus Seite des Threads sind wir nicht über den Spannungsregler hinaus gekommen.. Ich solle mir den doch mal anschauen, meist liegt es nur an dem Regler. Nach zwei maligen bitten ist man schon kurz vor dem ausrasten und schreibt schon etwas zorniger. Dann wird man so hingestellt als wäre man selbst der Arsch, man wollte ja nur helfen zu sparen und wie man so ausrasten könne. Nach gerade mal 18 sinnlosen Antworten und noch blöderen Hinterfragunen, obwohl man eigentlich schon alles ausführlichst im ersten Post angesprochen hatte.

Ich hatte mir so eine Antwort erhofft:
Vorn rechts ganzes Stück unterhalb vom Thermostatventil hast du eine 19er Schraube. Da ist so ein kleiner Pfeil dran, der zeigt dir die Spannung der Rolle an. Die lockerst du. Dann rechts neben dem Thermostatventil hast du so eine Langmutter (oder was auch immer). Mit der entspannst du die Spannvorrichtung. Dann kannst du ganz einfach den Keilriemen abziehen.

That’s it! Danke für’s Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.